Erbaut und fertiggestellt im Jahre 1974, war die Ostermann-Arena, ehemals Wilhelm-Dopatka-Halle, zum damaligen Zeitpunkt nach der Olympia-Halle in München die zweitgrößte Rundsporthalle Deutschlands. Als Teil eines Ensembles von hochkarätigen Sportanlagen wie BayArena, Freizeitbad CaLevornia und Soccer-CenTor liegt sie inmitten der Sportstadt Leverkusen.

Die Ostermann-Arena ist mit einer Kapazität von 3.500 Besuchern Leverkusens größte Veranstaltungshalle und einmalig in der Raum Köln.

 

Smidt-Arena wird Ostermann-Arena

1974 wurde die Rundsporthalle durch den Leverkusener Oberbürgermeister, unter dessen Namen sie als Wilhelm-Dopatka-Halle später bekannt wurde, eröffnet.

2009 gingen die Namensrechte der Mehrzweckhalle an das von Lorenz Smidt geführte gleichnamige Wohncenter.

Bis September 2016 hieß sie Smidt-Arena. Im Jahr 2016 übernahm das Familienunternehmen Ostermann das Wohncenter und damit auch die Namensrechte der Arena.