#LICHTAUS - EarthHour

Licht aus für ein besseres Klima – Zum 11. Mal Earth Hour in Leverkusen

 

Seit 2007 findet rund um die Welt am letzten Märzwochenende die Earth Hour statt. Nunmehr elf Jahre ist auch Leverkusen dabei, wenn für eine Stunde das Licht ausgeht. Als frisch ernannte Global Nachhaltige Kommune NRW setzt daher Leverkusen auch in 2021 ein Zeichen für die Dringlichkeit eines weltumspannenden Klimaschutzes. So versinken am Samstag, den 27. März, um 20.30 Uhr BayArena, OstermannArena, Wasserturm, Rathaus-Galerie und Rathaus sowie (neu dabei) Forum, Schloss Morsbroich und das Museum Sensenhammer in Dunkelheit, um zu demonstrieren, dass Klimaschutz ein ernstzunehmendes und drängendes Thema zur Gestaltung einer lebenswerten Zukunft aller ist.

 

Umso erfreulicher ist es, dass sich in Leverkusen auch Gemeinden dem Aufruf angeschlossen haben. Erstmalig wird der Rat der islamischen Gemeinschaften mit den Küppersteger Moscheen Ditib e.V, der albanischen Moschee Mesxhidi Aksa e.V., dem Maghariba Zentrum Leverkusen sowie der Masjid-Al-Muhsinin-Moschee des Marokkanischen Moscheeverein e.V. in Rheindorf teilnehmen. Ebenso wie die Kirche der evangelischen Kirchengemeinde Bergisch-Neukirchen sowie vier Kirchen der Pfarrgemeinde St. Remigius. Ihr Engagement ist dabei ein Aufruf an die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt, Teil der Earth Hour zu sein.

 

Mitmachen und für eine Stunde das Licht löschen

So sind alle Leverkusenerinnen und Leverkusener eingeladen, auch zuhause für eine Stunde ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Hier sind ein Candle-Light Dinner, malen mit leuchtenden Farben, Geschichten erzählen oder andere Ideen zum Zeitvertreib möglich. Wer mag, kann auch digital unter dem Hashtag #LichtAus und #EarthHour davon erzählen. So können wir zeigen, dass die Erderhitzung auch in Zeiten der Corona-Pandemie nicht vergessen ist.

 

 

Earth Hour 2021 im Zeichen des Klimaschutzes

In Deutschland steht die weltweite Aktion 2021 des Word Wildlife Fund (WWF) ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Die nächsten zehn Jahre sind entscheidend, um die Erderhitzung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen und so Wetterextreme zu reduzieren und eine intakte Natur zu erhalten. Jedes zehntel Grad zählt.

 

Die Earth Hour des WWF fand zum ersten Mal 2007 in Sydney statt, inzwischen machen mehr als 7.000 Städte in 180 Ländern teil. Alle Infos und Orte gibt es beim WWF Deutschland auf www.wwf.de/earth-hour.


Zurück zur Übersicht